Beauftragte für Chancengleichheit

Der baden-württembergische Landtag hat am 05. Oktober 2005 das Gesetz zur Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst des Landes Baden-Württemberg beschlossen. Dieses Gesetz hat zum Ziel, die berufliche Chancengleichheit von Frauen im öffentlichen Dienst des Landes weiter voranzubringen, die gleiche Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen entscheidend zu verbessern sowie Rahmenbedingungen zu schaffen, die es Müttern wie auch Vätern ermöglichen, Erwerbstätigkeit und Familienarbeit zu vereinbaren. Daraus ergibt sich für die Beauftragte für Chancengleichheit (BfC) die Aufgabe, die Dienststellenleitung bei der Umsetzung des Chancengleichheitsgesetzes zu unterstützen.

Die Beauftragten für Chancengleichheit und ihre Stellvertreterinnen an Gymnasien und beruflichen Schulen in Ulm und Umgebung treffen sich ca. viermal im Jahr zum Gedanken- , Erfahrungs- und Informationsaustausch.

Beauftragte für Chancengleichheit: Carmen Berndt
Stellvertreterin: Eva Kles