Verbindungslehrer

Gemäß §16 der Verordnung des Kultusministeriums über Einrichtung und Aufgaben der Schülermitverantwortung (SMV-Verordnung, http://www.smv.bw.schule.de/smv-texte/verordnung.htm) wählt der Schülerrat für eine Amtszeit von einem oder zwei Jahren je nach Art und Größe der Schule einen oder mehrere Verbindungslehrer/innen (maximal drei). Diese beraten nach § 68 des Schulgesetzes von Baden-Württemberg die Schülermitverantwortung (SMV), unterstützen sie bei der Erfüllung ihrer Aufgaben und fördern ihre Verbindung zu den Lehrern, der Schulleitung und den Eltern.

An der Friedrich-List-Schule werden derzeit drei Verbindungslehrer/innen für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt.

Traditionsgemäß werden die Verbindungslehrer/innen oft auch als "Vertrauenslehrer/innen" bezeichnet und mit entsprechenden Funktionen betraut. So bilden sie auch die Anlaufstelle für alle Probleme und Beschwerden von Schülern/innen, die diese mit anderen Lehrkräften, mit Schulnoten, mit Mitschülern/innen oder bei besonderen Vorfällen in den Klassen haben. Die Verbindungslehrer/innen greifen in solchen Fällen auch gerne auf die Unterstützung durch den/die Beratungslehrer/in, die Schulseelsorger und/oder die Suchtpräventionsbeauftragten zurück.