Agenda-Gruppe

Die Agenda-Gruppe beschäftigt sich, ebenso wie die Agenda 21, mit  ökologischen, ökonomischen und sozialen Themen, die der Nachhaltigkeit dienen. Nachhaltigkeit in diesem Sinne schließt einen fortwährenden, zukunftsorientierten Lernprozess und das Bemühen um die Erhaltung einer lebenswerten Welt für zukünftige Generationen ein. Es werden Entwicklungen an der Schule kritisch begleitet und eigene entsprechende Projekte angestoßen. Dabei spielt die Kooperation innerhalb des Kollegiums, aber auch mit externen Partnern und Anspruchsgruppen eine entscheidende Rolle.

Das Schuljahr 2018/2019 steht unter dem Motto "Gerechtigkeit - Was ist das schon?". Primäres Ziel ist die Sensibilisierung von Schülern und auch Lehrern für gesellschaftliche Problembereiche und Herausforderungen rund um das Thema "Gerechtigkeit". Hierzu organisiert die Agenda-Gruppe unterrichtsbegleitende Veranstaltungen und Initiativen in zum Teil fächerübergreifendem Kontext im Laufe des Schuljahres, und am Schuljahresende mehrtägige Projekttage. Verschiedene Aktionen informieren über das Thema und regen zum Nachdenken und Handeln an.

In Kooperation mit der Agenda-Gruppe betreut das Energie-Team der Friedrich-List Schule das Projekt "Umwelt macht Schule" (UmS) der Stadt Ulm. Im Rahmen dieses Projektes koordiniert und plant das Energie-Team die Auseinandersetzung  mit Umweltschutz- und Energiethemen an der Schule.

 

Agenda-Leitungsteam 2018/2019: Fabienne Eisenmann, Alexandra Herz, Thorsten Robel, Christian Ruf und Julia Rundio;

Energieteam 2018/2019: Thorsten Robel