LISTiges Lern-Netz

Das LISTige Lern-Netz ist ein Projekt der Friedrich-List-Schule Ulm, das es Schülerinnen und Schülern der Wirtschaftsschule, des Berufskollegs und des Wirtschaftsgymnasiums ermöglicht, Lernunterstützung zu nehmen und zu geben.

Gemäß dem Leitbild der FLS sollen unsere Schülerinnen und Schüler zum einen gefordert, aber auch gefördert werden, zum anderen will die Schule "Hilfe zur Nutzung und zum Ausbau ihrer Potenziale anbieten". Diesem Anspruch wird mit dem LISTigen Lern-Netz Rechnung getragen.

Warum Netz?

Das LISTige Lern-Netz hat viele Mitwirkende, die alle zum Erfolg beitragen:

- Projektleitung

- Hilfe gebende SchülerInnen

- Hilfe erhaltende SchülerInnen

- Schulleitung

- Kollegium

- Regierungspräsidium Tübingen

- Stadt Ulm als Schulträger

- Förderverein, Agenda-Gruppe

- ...

 

 

Wie funktioniert das LISTige Lern-Netz?

Leistungsstärkere Schülerinnen und Schüler betreuen jeweils einmal in der Woche eine Kleingruppe von 2-6 leistungsschwächeren Schülerinnen und Schülern. Derzeit werden die Fächer Mathematik, BWL/VWL, Englisch, Französisch und Spanisch angeboten. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler koordinieren selbst, wann und wo sie sich treffen, meist werden nachmittags an Wochentagen Räume und Material der Schule genutzt. Inhaltlich können verschiedene Schwerpunkte behandelt werden, von Hausaufgaben über Stoffwiederholung, Klassenarbeits- oder Prüfungsvorbereitung. Auch Zweier-Betreuungsteams haben sich gebildet. Es wird in jedem Schuljahr ein Durchlauf angeboten.

Worin liegt der Nutzen des LISTigen Lern-Netzes?

Die betreuenden Schülerinnen und Schüler profitieren dabei einerseits von der Wiederholung bereits erarbeiteten Stoffes, aber auch vom Training für Beruf und Studium wichtiger Schlüsselqualifikationen (soziale, personale, methodische Kompetenzen). Sie erhalten am Ende eines Durchlaufs ein Zertifikat, das z.B. bei Bewerbungen für Ausbildung oder Studium vorgelegt werden kann und ihr Engagement bescheinigt. Die Hilfe nehmenden Schülerinnen und Schüler können nicht nur vom fachlichen Wissen Gleichaltriger, sondern auch von deren positiven Lernerfahrungen und oftmals großer Geduld profitieren. Für die Schülerinnen und Schüler ist das Angebot kostenlos, um die Teilnahme jedem zu ermöglichen. 

Projektleitung: Eva Kles, Ulrike Tewes